Freitag, 20. Juni 2008

Freiberuflicher Bibliothekar?

Ja, das gibt's!
Martin Eichhorn, ehem. Referendar der ZLB, bietet z.B. Seminare zur "Konflikt- und Gefahrenprävention in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken" an und bereist dabei die gesamte Republik.



Aber auch mit Web2.0-Kursen für Bibliothekare kann man sein Geld verdienen. Gefunden habe ich diesen Link über einen Blogpost von "Nachrichten für öffentliche Bibliotheken in NRW". In Düsseldorf wird tatsächlich eine Fortbildung zum Thema "Google-Dienste" angeboten.
Julia Bergmann, die diese Kurse anbietet, hat ihren Namen zur Marke gemacht:


Vielleicht auch für uns ein interessanter Berufszweig...

Kommentare:

jplie hat gesagt…

Also, mir fallen noch mehrere Beispiele ein: Kirsten Heinrich in Jena, welche im Globolibro-Blog mit schreibt und den Recherche-Dienst-Heinrich betreibt (bei Infobrokern dürfte es noch weitere Beispiele geben, wie z.B. Beatrice Krause von searchfactory); biblioserv in Karlsruhe, welches seit fast 20 Jahren von Angela Gutjahr-Zipfel und Gisela Ehmann betrieben wird; Angela Haasis von der Firma LUDWIG Bibliotheken- und Dokumentenmanagement in Stuttgart.

jplie hat gesagt…

Der Link bei Ludwigs Bibliotheken- und Dokumentenmanagement tat nicht. Und es fiel mir ncoh ein gutes Beispiel ein: Das letzt 10 Jahre alt gewordene WEGA Team von Ilona Munique & Co., welche sich um Fortbildung in den Bereichen Bibliotheksmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Büroorganisation kümmert.

Regina Pfeifenberger hat gesagt…

Vielen Dank für die Ergänzungen! Besonders die Dienste des LUDWIG Bibliotheken- und Dokumentenmanagement find ich äußerst interessant: "Wir unterstützen Sie gerne bei der Katalogisierung Ihrer privaten Bibliothek!Oder haben Sie konkrete Wünsche zum Aufbau Ihrer Büchersammlung? Zum Thema Bestandsaufbau stehen wir Ihnen gerne unterstützend zur Seite."
Ich weiß wirklich nicht, wieso ich nicht per Mail von blogger.com benachrichtigt werde, wenn mein Post kommentiert wird....Deshalb entstehen ewig lange Antwortzeiten...

jplie hat gesagt…

Sie können bei "Kommentareinstellungen" für Ihr Blog E-Mail-Adressen eingeben, an die bei Kommentaren dann Benachrichtigungen gesendet werden. Zitat: "Sie können bis zu zehn durch Komma getrennte E-Mail-Adressen eingeben. Wir werden eine E-Mail an diese Adressen senden, wenn jemand einen Kommentar in Ihrem Blog hinterlässt."

Nils K. Windisch hat gesagt…

…da habe ich Dich (Regina) dann mal eingetragen.

Regina Pfeifenberger hat gesagt…

Danke Nils, dann bin ich ja ab jetzt immer super informiert ;-)