Donnerstag, 28. Februar 2008

Mittwoch, 27. Februar 2008

Studying Students

Im Bibliotheksdienst (Heft 2/2008) gibt Holger Schultka eine Übersicht über die von Michael Seadle viel erwähnte Studie Studying Students, die es auch online gibt. So langsam scheint die ethnologische Methode auch in Deutschland an Bekanntheit zu gewinnen, was mich als Ethnologin natürlich besonders erfreut. :-)

Samstag, 23. Februar 2008

Zukunft anyone?

Als eines der Beispiele für Technologien, die in der Zukunft an Bedeutung gewinnen erzählte Prof. Seadle von Brillen für Arbeiter/Techniker, die die Bedienungsanleitung als Bild über z.B. das betrachtete Bauteil legen.
Genau das ist bei BMW zu sehen: Link zu Augmented Reality.
Weiter Beispiele für die Zukunft verändernde Techniken gibt es hier: 15 Stunning Cutting-Edge Gadgets and Technologies

Mittwoch, 20. Februar 2008

Neue RSS Feeds!

Nein, nicht hier, aber im Recherchen Blog, ein Blog, was einfach mal uneingeschränkt empfohlen werden kann. Dieses Blog bietet nun einen Full Feed an, das heisst, alle Beiträge sind vollständig im RSS Feed enthalten - statt eines Exzerpts.

Link des RSS Feed des Recherchen Blog.

Unser MA LIS 13. Blog gibt's von Anfang an mit Full Feed. Ich habe das damals so eingerichtet, weil es für Nutzer einfach bequemer ist...

Recherchen Blog?!
In diesem typischen Fachblog veröffentlichen Autorinnen und Autoren aus den Gebieten IuD (Information und Dokumentation), Bibliothekswesen, Journalismus und Informationsmanagement - einfach “professionelle Rechercheure” - Beiträge zu Themen aus dem Bereich Internet- und Fachdatenbankrecherchen. Dies ist ein Kollektiv-Weblog.

Erfolgreiches Scheitern — eine Götterdämmerung des Urheberrechts?

Nun als Download (PDF, ca, 2,5MB).
Das aktuelle Buch von Rainer Kuhlen "Erfolgreiches Scheitern - eine Götterdämmerung des Urheberrechts" kann jetzt auch beim Verlag direkt bestellt werden, aber auch frei als PDF heruntergeladen werden. Wer möchte, kann dem freien Download auch eine Spendezugunsten des Aktionsbündnisses Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft beigeben.

Ein bildungs- und wissenschaftsfreundliches Urheberrecht — so hatte es die gegenwärtige Bundesregierung in ihrer Koalitionsvereinbarung gewollt. Drastischer ist wohl kaum je ein politisches Ziel verfehlt worden.

Montag, 18. Februar 2008

Googleized

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber mit Schrecken habe ich festgestellt: ich bin googleized! Derzeit nutze ich ganze 10 Dienste von Google!
In chronologischer Reihenfolge:
  1. Google Suchmaschine (hin und wieder auch Google Scholar)
  2. Googlemail
  3. Google Kalender
  4. Picasa (für meine Fotos)
  5. Text + Tabellen (Google-Docs)
  6. Google Reader (für meine abonnierten rss-feeds)
  7. Google Groups
  8. iGoogle (personalisierte Startseite)
  9. Google Maps (meine Karten)
  10. Blogger (der Host dieses Blogs ist Google)
Wie ich das jetzt bewerten soll, weiß ich nicht. Ich mag aber alle diese Dienste aufgrund ihrer einfachen Handhabung und dem einen einzigen Login, den ich für alle benötige. Das erspart mir tausend Benutzernamen und Passwörter, äußerst praktisch.

Auch fürs Studium haben sich schon einige der Googledienste bewährt: Um unser Friedlaender-Referat vorzubereiten benutzten wir Google-Docs. So konnten wir alle - obwohl an verschiedenen Orten - gleichzeitig in und an demselben Dokument arbeiten. Es hat hervorragend funktioniert, und wir konnten so dem ewigen hin- und hergemaile und dem Risiko, dass einer an einer schon veralteten Version arbeitet, entgehen.
Meinem Google Kalender habe ich natürlich den von Nils eingerichteten "13. Matrikel (MA Libraray and Information Science) IBI Berlin" hinzugefügt und sehe nun - ohne selbst einen Finger krumm gemacht haben zu müssen- jeden Termin der das Studium betrifft in meinem Google-Kalender.
Ich könnte so mit jedem anderen Dienst weitermachen, lass es aber mal lieber sein, mein Fazit: Bisher haben mir all die Googledienste meine Alltag erleichtert...

Ganz vergessen: Google-Analytics (super, um herauszufinden, wie oft eine Website, oder Blog besucht wurde usw.). Das wäre dann Nr. 11 :-)

Nachtrag 28.2.08: Heute wie Edlef Stabenau in netbib auf simply google hin. Auf dieser Seite sind alle Google Dienste aufgelistet, auch die "hidden features". Ich hab mir mal die Mühe gemacht sie zu zählen: 42 sind es!

Wir werden gelesen :-)

Danke auch für das Feedback!

Donnerstag, 14. Februar 2008

Auskunft 2.0

Ich habe gerade nochmal meine Unterlagen nach diesem Artikel über die Chatauskunft durchforstet, den ich bei Mr Seadle erwähnte und ihn tatsächlich gefunden!
Er ist von Anne Christensen - der Schöpferin von Stella, aber das nur nebenbei - und heißt: "Auskunft 2.0: Vom Wie und Wo der bibliothekarischen Antwort im Web 2.0" und ist im Themenheft Bibliothek 2.0 der Zeitschrift "Bibliothek - Forschung und Praxis" (Hrsg.: Patrick Danowski und Lambert Heller). Ich habs im Preprint gelesen, deswegen habe ich die Seitenzahlen nicht. Hier kann man ihn auch online bekommen. Das ganze Heft ist sehr interessant und lesenswert, u.a. findet man dort auch einen Artikel vom hier schon erwähnten Jin Tan über Bibliotheken in Second Life usw, usw.

Noch eine weiter Sache zur Auskunft 2.0: Edlef Stabenau (netbib) hat hier eine Liste von Bibliotheken in Deutschland mit Chatauskunft bzw. mit Chatbot zusammengestellt.

Montag, 11. Februar 2008

Ich blogge

Ich blogge jetzt auch! Nach meinen ersten Blogging-Erfahrungen mit Ihne21, einem doch sehr formellen Info-blog der politikwissenschaftlichen Bibliothek der FU-Berlin,
freue ich mich nun, auch mal etwas informeller zu bloggen. ;-)

Sonntag, 10. Februar 2008

Woher die Besucher dieses Blogs kommen

... und an dieser Stelle natürlich ein Dankeschön an alle BesucherInnen und all jene, die uns Feedback gegeben haben. :-)

Kein Kaffee ...